Bangkok wird grüne Metropole

Bangkok wird immer grüner, nachhaltiger und sauberer. Das zeigt sich auch im Global Destination Sustainability Index (GDS), der jährlich von der international Congress and Convention Association (ICCA) veröffentlicht wird. 2019 wurde die Hauptstadt Thailands als zweitbeste Stadt in Asien für ihre ökologischen und sozialen Initiativen im Bereich Versammlungen, Kongresse und Ausstellungen ausgezeichnet. Weitere nachhaltige Projekte sind bereits realisiert oder in der Umsetzung.

Bangkoks grüne Entwicklung
Die Stadt setzt auch in der Gestaltung des Stadtbildes und in der Mobilität auf nachhaltige Konzepte. Durchschnittlich acht Quadratmeter Grünfläche pro Person sollen zukünftig zur Verfügung stehen, aktuell sind es sieben Quadratmeter. Dabei sollen neue Touristenattraktionen geschaffen werden. Die Khaosan Road, eine bei Backpackern besonders beliebte Straße, wurde bereits neugestaltet. Die Gehwege wurden an das Straßenniveau angepasst, sodass ein einheitliches Gesamtbild entsteht. Auch das Ufer von Ong Ang hat sich verändert: Breite Bürgersteige, angesagte Streetart und sauberes Wasser im Kanal laden zum Verweilen ein. An den Wochenenden verkaufen Straßenkünstler abends auf einem Flohmarkt ihre Werke. Das Ufer hat sich zu einem hippen Treffpunkt der thailändischen Metropole entwickelt.

Thailands schönste Ausflugsziele

Die Inselwelt Koh Hong der Provinz Krabi entdecken

Die unberührte Inselwelt Koh Hong, gelegen vor der Bucht von Phang Nga und Teil des National Marine Parks, gehört mit ihrem smaragdgrünen Wasser und den beeindruckenden Felsformationen zu den schönsten Zielen der thailändischen Provinz Krabi. Ob beim Schnorcheln die prachtvolle Unterwasserwelt erkunden, Warane in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten oder einfach nur entspannen - mit dem neuen Island Hop Package hält das Amari Vogue Krabi ein spannendes Angebot für Hotelgäste bereit, um die Faszination Koh Hongs zu erleben.

Das Amari Vogue Krabi ist ideal gelegen, um das beliebte Ausflugsziel schnell und bequem zu erreichen. Das Hotel befindet sich direkt am Tub Kaek Beach und zeichnet sich durch seine private Atmosphäre mit nur 57 Zimmern, Suiten und Villen im für Nordthailand typischen Lanna-Stil aus.

Ungetrübte Aussicht

In der chinesischen Provinz Hunan lockt seit Kurzem eine neue Attraktion. Im Zhangijajie-Nationalpark, welcher als Kulisse für James Camerons Film "Avatar" diente, bietet die weltweit höchste und längste Glasbrücke mit einer Höhe von fast 300 Metern und 385 Metern Länge eine atemberaubende Panoramaaussicht auf die naheliegenden Sandsteine, Quarzspitzen, Bäume und Wasserfälle. Die Brücke kann gleichzeitig von 800 Personen benutzt werden. Zusätzlich soll in Zukunft noch eine Bungee-Jump-Plattform errichtet werden. (Travel Inside)

Lesen Sie dazu auch diesen Artikel.

Vietnam

Jet Ski fahren, Wakeboarden und Schnorcheln bis hin zum traditionellen Bambusboot

Neben klassischen Wassersportarten zeigt das Angsana Lang Cô seinen Gästen auch die Geheimnisse alter Traditionen und nimmt sie mit auf eine kleine Zeitreise.

Für jeden was dabei: Das Angsana Lang Cô bietet seinen grossen und kleinen Gästen aktive Wassersportaktivitäten wie Wakeboarden, Wasserskifahren, Banana Boat oder Kajak fahren. Gäste, die es lieber ruhiger mögen, lassen sich beim Windsurfen vom Wind treiben, erkunden die Unterwasserwelt beim Schnocheln oder geniessen einfach nur das Sonnenbaden. Bei einem Ausflug der besonderen Art, in einem traditionellen Nussschalenboot, geht es vom Strand in ein kleines Fischerdorf. Dort werden den Teilnehmern die besten Angel Spots gezeigt und sie dürfen auch selbst Hand anlegen. Das Nussschalenboot oder auch "Thuyen Thung" genannt, ist ein traditionelles Fischerboot aus Bambus. Noch heute wird es von den lokalen Fischern Vietnams genutzt. Aufgrund der Grösse und der runden Form ist es sehr wendig und ermöglicht auch auf kleineren Wasserstrassen ein gutes Durchkommen. 

Auch im Resort können Gäste mit diesen Nussschalenbooten die Wasserkanäle erkunden. Das manövrieren dieser Boote ist eine Wissenschaft für sich, weil die Boote an sich sehr wackelig sind und sich gerne um sich selbst drehen. Eine "Fahrstunde" ist natürlich inklusive bzw. steht ein erfahrener Bootsführer zur Seite. Das im April 2013 eröffnete Angsana Lang Cô ist von einem drei Kilometer langen Strand und einer üppigen Landschaft umrahmt. Erreichbar innerhalb von 60 Minuten vom Da Nang International Airport befindet sich das Resort in der Nähe der Lang Cô Bay in der Chan May Region mit Blick auf das Meer. Ein Gebiet, das für seine unberührte Küste bekannt ist: Mit tropischen Urwäldern, zerklüfteten Berggipfeln und ganz in der Nähe von traditionsreichen UNESCO Weltkulturerbestätten wie zum Beispiel die Kaiserstadt Hue, die Altstadt von Hoi An und die Tempelstadt My Son. Weitere Informationen über das Angsana Lang Cô sowie aktuelle Angebote unter www.angsana.com. (KPRN network GMBH)

China

Auf unberührten Pfaden die Natur entdecken

Das Banyan Tree Ringha bietet mit seinen Wander- und Kletterpfaden verschiedene Möglichkeiten das mystische Umland Shangri-La's mit seinen Bergspitzen, Kratern, Schluchten, Flüssen, Tälern und Seen zu erkunden.

3'200 Meter über dem Meeresspiege: Das Banyan Tree Ringha liegt in den Bergen des Shangri-La's. in der Provinz Yunnan und ist idealer Ausgangspunkt für Abenteurer und Naturliebhaber. Das Dorf Ringha liegt in einer grossartigen unverfälschten Landschaft, die sich im Kaleidoskop der Jahreszeiten präsentiert. Historische Tempel und Klöster bieten einen faszinierenden Einblick in die Geheimnisse und Traditionen Tibets.

Gäste des Banyan Tree haben die Möglichkeit, an den Ringha Trekking-Abenteuern teilzunehmen. Die geführten Touren werden mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden angeboten. Die Trekkingtouren bieten Gästen besondere Einblicke in die Natur und Kultur Tibets. In der Provinz Yunnan gibt es über 800 verschiedene, essbare Pilzarten. Manche Pilze erzielen auf dem Markt einen Wert im dreistelligen Eurobereich. Die Pilzsaison beginnt im Juli. Ab diesem Zeitpunkt bietet das Banyan Tree Ringha geführte Pilzsammel-Touren an. Mit einem einheimischen, ortskundigen Führer gehen Gäste auf Wanderung durch Pinienwälder und die beeindrckende Natur Shangri-La's. Unterwegs erläutert der lokale Führer die Unterschiede der Pilze, ob diese essbar sind oder nicht und worauf man bei der Zubereitung achten sollte. Am Abend werden die Fundstücke dann vom Koch des Banyan Tree Ringha zu einem leckeren Abendessen zubereitet.

Publish the Menu module to "offcanvas" position. Here you can publish other modules as well.
Learn More.