Top Info März Woche 13

„Wir wollten deutlich mehr als ein Facelift“, erklärt Oliver Winter, CEO, „wir haben ein modernes, unpolarisierendes und altersgruppen-übergreifendes Design angestrebt und dies mit BWM in einem zweijährigen Kraftakt erfolgreich realisiert.“ Mehr Raum für Kommunikation und Begegnung, Arbeit, Freizeit und Austausch in den öffentlichen Bereichen; mehr Komfort und zeitgemäßes Design in den Zimmern: der diesjährige Innovation Award, den a&o seit 2007 üblicherweise im Rahmen der weltgrößten Tourismusmesse ITB an ausgewählte Partner vergibt, wurde in diesem Jahr in Wien verliehen: an den neuen Preisträger BWM Architekten. Der Refurb begann 2018, rund 90% sind geschafft, bis Ende 2020 sollen auch die verbleibenden vier Häuser neu gestaltet sein. Insgesamt 34 Millionen Euro investiert a&o in den neuen Auftritt.      

„Das Re-Design einer eingeführten Hostelmarke ist eine einzigartige und komplexe Aufgabe. Wesentliche Elemente müssen beibehalten, andere können neu definiert werden und am Ende muss alles frisch ausschauen“, so BWM Architekt Erich Bernard. „Das Design musste für die bestehenden, aber auch für die neuen Kunden von a&o fit gemacht werden. Grundsätzlicher Gedanke der Neugestaltung ist ein modulares Refurbishment-System, das bei laufendem Betrieb umgesetzt werden kann. Uns schwebte eine neue Leichtigkeit für die Allgemeinbereiche und gleichzeitig eine Beruhigung der Flächen vor. Die Farben setzen kräftige Akzente ohne knallige Effekte. Spaß und ein ganz großer Wohlfühlfaktor sind ausschlaggebend für dieses Design, das damit auch dem neuen Profil von a&o entspricht“, führt BWM-Projektleiterin Marlene Gesierich aus.

Top Info März Woche 12

«2020, ein verlorenes Jahr»

Die Ausweitung des Coronavirus trifft den Schweizer Reiseanbieter Hotelplan hart. Zwar kann Thomas Stirnimann, CEO Hotelplan Group, den Schaden noch nicht beziffern, im Interview mit der «Schweiz am Wochenende» (Gesamtausgabe) sagt er aber: «Die Folgen der Corona-Krise haben ein noch nie dagewesenes Ausmass erreicht.» Weiter sagt er: «Schon jetzt ist klar: 2020 geht als verlorenes Jahr in unsere Geschichtsbücher ein, auch wenn die Krise hoffentlich bald vorbeigeht. Schwarze Zahlen sind praktisch ausgeschlossen.» Reisen werden derzeit reihenweise annulliert – alleine vom US-Einreisestopp für Europa sind über 1000 Hotelplan-Kunden betroffen –, neue nicht mehr gebucht: Der Umsatz ist negativ.

Die Situation ist dermassen angespannt, dass Hotelplan auch Kurzarbeit ins Auge fasst. «Momentan haben wir noch sehr viel Arbeit mit all den Umbuchungen, aber irgendwann werden die Telefone weniger läuten. Dann kommt die kritische Phase», sagt Stirnimann. Grundsätzlich Angst um die Zukunft von Hotelplan hat Stirnimann nicht: «Wir haben Reserven und vor allem einen gesunden Aktionär, die Migros.» Der Detailhändler verfügt über einen so genannten Cash-Pool. In den zahlt Hotelplan zu dieser Jahreszeit normalerweise Geld ein. «Nun müssen wir ausnahmsweise beziehen. Und wir sparen bei den Kosten so gut es geht. Wir bauen zum Beispiel Überzeit und Ferientage ab», sagt Stirnimann.

Der CEO von Hotelplan Group glaubt, dass die Krise Folgen auf das Reiseverhalten der Leute haben wird: «Ich kann mir vorstellen, dass der Trend eher in Richtung Ferien im kleinen Kreis geht, dass man die grossen Menschenaufläufe eher meiden wird.»

Top Info März Woche 11

Edelweiss fliegt neu nach Puerto Plata und Figari (Korsika)  

Edelweiss, die führende Schweizer Ferienfluggesellschaft, nimmt zwei neue Ferienziele in ihr Netzwerk auf und erweitert damit das Angebot in der Dominikanischen Republik und im Mittelmeer.

Puerto Plata, das Ferienparadies an der Nordküste der Dominikanischen Republik, ist bei jungen Leuten gleichermassen beliebt wie bei Familien, Sonnenanbetern, Wassersportlern und Naturliebhaber. Die nahen Strände von Sosúa und Cabarete laden nicht nur zu Badeferien ein, sondern sind auch ein Magnet für Taucher, Kiter und Surfer.

Puerto Plata ist zudem der ideale Ausgangspunkt für Ausflüge in die beeindruckende Natur der Umgebung. Zum Beispiel zu den 27 Damajagua- Wasserfällen mitten im dichten Urwald, wo eine Vielzahl von Pflanzen und Tieren bestaunt werden kann.

Edelweiss fliegt ab dem 3. November 2020 jeweils am Dienstag direkt von Zürich nach Puerto Plata. Ferien auf Korsika sind ideal für Familien, Freunde schöner Natur und Sportbegeisterte. Egal, ob man an einem der wunderschönen Strände Korsikas entspannen möchte oder lieber in den Bergen wandern oder velofahren geht, die Insel im Mittelmeer hat für alle etwas zu bieten. Zudem laden die nahe Figari gelegenen Städtchen Porto Vecchio und Bonifacio zum Entdecken und Verweilen ein. Die Hauptstadt Ajaccio – zugleich Geburtsstadt Napoleons – ist in gut zwei Autostunden erreichbar. Edelweiss fliegt saisonal ab dem 30. Mai 2020 jeweils am Samstag direkt von Zürich nach Figari (Korsika). Puerto Plata ist ab 18. März 2020 und Figari (Korsika) ab sofort auf flyedelweiss.com und allen üblichen Verkaufskanälen buchbar.

 

Top Info Februar Woche 8

„Vom fluffigen Schaum zum perfekten Schnitt“ –
Mit „Marshmallowist“ in den Marshmallow-Goumethimmel: Lustige Ostern im Inselparadies Vakkaru Maldives

Vakkaru Maldives ist schon langsam bekannt für seine einzigartigen Special Events. Zu Ostern steht ein neues Highlight bevor – vom 11. bis 16. April 2020 kommt The Marshmallowist ins Malediven-Paradies. Oonagh Simms, Grossbritanniens erste Produzentin von Gourmet-Marshmallows, zaubert zusammen mit den Gästen unvergleichliche Kreationen aus dem flaumigen Schaum. Besonders für die Kleinen ist das natürlich ein Hit – und damit zeigt Vakkaru Maldives seine Liebe zu Kindern und beweist, dass sich die Malediven perfekt für einen Familienurlaub eignen.

Top Info Februar Woche 7

Gili Lankanfushi: Nachhaltiger Traumurlaub auf den Malediven 

Purer Luxus und durch Überzeugung geprägtes nachhaltiges Handeln – kaum ein Resort versteht es so gut, beides in Einklang zu bringen, wie das Gili Lankanfushi auf den Malediven. Nach einer umfassenden Renovierung empfing das Barfuss-Resort im Dezember 2019 wieder Gäste in seinen grosszügigen Villen. Neben baulichen Veränderungen wie den neuen Familienvillen, gibt es auch eine Vielzahl neuer Erlebnisse für die Gäste. Neben Sonne tanken stehen hier auch Inselerkundungen und die faszinierende Unterwasserwelt auf dem Programm. 

Mit allen Sinnen geniessen 

Eine ganz besondere Erfahrung erwartet Gäste beim Dining for the senses: Bereits vor der Villa bekommen sie die Augen verbunden und werden zu einem geheimen Ort im Inneren der Insel gebracht. Das Auge isst hier definitiv nicht mit, aber das macht nichts, denn so ist die Herausforderung für die Geschmacksnerven beim Vier-Gänge-Menü umso grösser. Zwischen den Gängen helfen verschiedene Aktivitäten dabei, sich ganz auf die Erfahrung einzulassen.

Fotograf Michael Huber

Top Info Februar Woche 6

Die HOCHKÖNIGIN: Das Magic Mountain Resort im Salzburger Land ist eröffnet

Ein loderndes Feuer, der Duft von frischem Holz und die Farben der Berge: Es wird gemütlich im Salzburger Land. In Maria Alm hat die HOCHKÖNIGIN ihre Pforten geöffnet. Das Magic Mountain Resort, umgeben von der imposanten Bergwelt und einem der größten Skigebiete in ganz Österreich. „Wir sind sehr stolz, nach der langen Planungs- und Bauzeit endlich unsere Gäste begrüßen zu können“, sagt Josef Hörl.

Die HOCHKÖNIGIN ist nicht nur das Ergebnis langer Planungen und von viel Leidenschaft - es ist das Herzensprojekt der Familie Hörl, die schon seit Generationen an diesem traumhaften Fleck Erde heimisch ist. Lange haben die Eltern und ihre vier erwachsenen Kinder, die alle an zentralen Stellen im Hotel arbeiten, an den Plänen getüftelt - um alles perfekt zu machen. Und genau so ist es geworden: schick und gemütlich, modern und trotzdem bodenständig.

Publish the Menu module to "offcanvas" position. Here you can publish other modules as well.
Learn More.